Unternehmen

1946 Der Ingenieur Friedrich Ley machte sich mit einem Unternehmen für Öl- und Gasbrenner nebst Armaturen selbstständig.

1948-1952 Entwicklung eines Schwachgasbrenners, mit dem Schwachgase ohne Stützflamme sicher verbrannt werden können.

1966 Gründung der Friedrich Ley GmbH.

1982 Bezug der heutigen Büroräume in Bochum, Am Wall 9a.

1983-1984 Entwicklung eines Fackelzündbrenners, dessen Flamme auch bei Windgeschwindigkeiten bis 200 km/h stabil brennt und nicht ausgeblasen wird.

1987-1989 Neubau der heutigen Fertigung in Bochum, Deimketal 50.

2011 Zertifizierung des Arbeitsschutzmanagementsystems durch die Berufsgenossenschaft.

2012 Zertifizierung des Schweißbetriebes nach AD2000 Merkblatt HP/0.

2014 Wiederzertifizierung des Arbeitsschutzmanagementsystems durch die Berufsgenossenschaft.

2015 Entwicklung eines modular anpassbaren Brenners der sich durch hohe Flammstabilität und geringe Emissionen auszeichnet.

2015 Wiederzertifizierung des Schweißbetriebes nach AD2000 Merkblatt HP/0.

2017 Wiederzertifizierung des Arbeitsschutzmanagementsystems durch die Berufsgenossenschaft.

2017-2018 Forschungsprojekt FLENO in Kooperation mit dem Gas- und Wärme-Institut Essen e.V.  Ziel des Projektes, ein innovatives Brennersystem zu entwickeln, das auf wechselnde Leistungsanforderung und auf die Verfügbarkeit verschiedener Brenngase (z. B. Wasserstoff, Erdgas, Biogas, Gichtgas) aktiv reagiert und in jedem Zustand ideale Strömungsbedingungen für die nachfolgende Verbrennung gewährleistet.

2018 Wiederzertifizierung des Schweißbetriebes nach AD2000 Merkblatt HP/0.

2020 Wiederzertifizierung des Arbeitsschutzmanagementsystems durch die Berufsgenossenschaft.